Mit Fotoalben in Erinnerungen schwelgen

Familie schaut sich Fotoalbum an

© George Doyle/Stockbyte/Thinkstock

Wer viele Fotos macht, der tut gut daran, diese nicht lose aufzubewahren, sondern sie sortiert in Szene zu setzen. Um den Überblick zu behalten und verschiedene Erlebnisse zu kategorisieren, erweisen sich Fotoalben als überaus geeignet. Doch was sollte beachtet werden, wenn man sich ein solches Album anlegt?

Ein Hoch auf die Technik?

Das Knipsen von Fotos ist heute so einfach wie nie. Schließlich benötigt man nicht mal einen Fotoapparat, sondern kann ganz bequem aufs Handy zurückgreifen. Dadurch entstehen zwangsläufig viel mehr Gelegenheiten, seine Erlebnisse bildlich zu dokumentieren. Denn während eine herkömmliche Kamera meist nur zu besonderen Anlässen hervorgeholt und mitgenommen wird, ist das Mobiltelefon eigentlich immer mit dabei und ermöglicht daher auch spontane Schnappschüsse. Weil die meisten Aufnahmen heute digital erfolgen, liegt es nahe, sich ebenso auf ausschließlich digitale Archivierung auf dem Rechner zu beschränken, auf den die Bilder in Sekundenschnelle übertragen werden können.

Greifbare Alben sind persönlicher

Virtuelle Fotoalben lassen sich mit nur wenigsten Klicks anlegen, sparen Platz und sind kostenlos. So weit, so schön. Doch jetzt kommt das große Aber: Ein digitales Fotoalbum lädt weitaus weniger dazu ein, es in gemütlicher Runde durchzublättern, wenn die Familie sich an den Weihnachtstagen oder zu sonstigen besonderen Anlässen zusammenfindet. Man stelle sich nur vor, wie sich zehn Personen um einen Computerbildschirm platzieren und gebannt auf den Monitor starren. Ein geradezu absurder Gedanke! Eine ganz andere Atmosphäre ergibt sich doch, wenn ein tatsächlich greifbares Album aus dem Regal geholt wird, das man sich auf den Schoß legt, die Seiten umblättert und es herumreicht. Anekdoten werden erzählt, Abenteuer erneut durchlebt und Erinnerungen hervorgeholt, für welche die Bilder als Stütze dienen. An ausgedruckten Fotos, die in ein liebevoll aufbereitetes Album eingeklebt werden, hängt eine viel persönlichere Note als an digitalen Dateien, die sich theoretisch mit einem Klick für immer löschen lassen.

Fotoalben für jeden Anlass

Schöne Fotoalben fürs Regal gibt es zum Beispiel bei zalando.de. Sie bestechen durch raffinierte Designs und eine hochwertige Verarbeitung. Ihre vielen Gestaltungsmöglichkeiten können sich zum Beispiel danach richten, welche Art von Bildern sie erhalten sollen. Urlaubsaufnahmen finden in einem Album Platz, das von außen wie eine großformatige Postkarte aufgemacht ist, während Kinderfotos in solche hineinkommen, die durch Comicfiguren oder Tiermotive ein altersgerechtes Design erhalten. Fotoalben erweisen sich auch als perfekte Geschenkidee. Zieht es einen langjährigen Freund etwa in die Ferne, so kann man ihm ein persönliches Album mit auf den Weg geben, in dem sich Schnappschüsse aus Kindertagen oder von späteren gemeinsamen Erlebnissen befinden. Ein solches Geschenk wird mit Sicherheit mehr Freude bringen als ein bloßer USB-Stick, der randvoll mit Bilden gepackt ist.