Canon EOS 1100D

Im Rahmen meiner neuen Beitragsserie mit Empfehlungen zum Equipment eines Hobbyfotografen, möchte ich Euch die Canon EOS 1100D vorstellen und meine Erfahrungen mit dieser SLR (Spiegelreflexkamera) teilen.

 Canon EOS 1100D

  Spiegelreflex EOS 1100D von Canon
Typ: Digitale Autofokus Spiegelreflexkamera
Objektivanschluss: Canon-EF-S-Bajonett
Bildsenor: CMOS
Auflösung: 12,2 Megapixel
Bildgröße: 4272 x 2848 Pixel
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: JPEG, RAW
ISO-Empfindlichkeit: 100-6400 in ganzen Stufen
Aufnahmebereitschaft: 0,1 Sekunden
Bildschirm: TFT-Farbmonitor
Größe: 2,7″
AF-Messfelder: 9 Messfelder
Blitz: automatisch ausklappender Blitz
Gewicht: 495g nur Gehäuse ohne Objektiv

Überzeugende Bildauflösung

Das Entscheidende Kriterium für mich ist natürlich die finale Bildqualität. Die Aufnahmen zeigen viele Details dank der hohen Auflösung (Pixel), haben einen hohen Kontrastumfang, und Farben werden dank sehr gutem Weißabgleich nahezu originalgetreu wiedergegeben. Außerdem zeigen die Fotos auch bei höher eingestellter Empfindlichkeit nur ein geringes Rauschen.

Um die Auflösung der 1100D auch auszureizen, empfiehlt sich das RAW-Format und ein gutes Objektiv.

Videomodus in HD-Qualität

Die 1100D kann Videos aufzeichnen! Mit der EOS 1100D steht dem Filmvergnügen nichts mehr im Weg, Videos macht die Canon aber nicht in Full-HD, sondern nur in der kleinen HD-Auflösung 720P . Allerdings ist die EOS 1100D nicht ansatzweise mit einer Videokamera zu vergleichen, die Schärfe wird nicht automatisch nachgeführt.  Das heisst bei Schwenks führt das schnell zu unscharfen Bildern. Für kurze Video Dreharbeiten sicher zu gebrauchen, aber man darf nicht vergessen das es sich um eine Spiegelreflexkamera handelt und nicht um einen Camcorder

Einfache Bedienung

Die Bedienung der EOS 1100D erfolgt ausschließlich über Tasten und Drehräder, auf eine Touchscreen-Bedienung muss man hier leider verzichten. Am zentralen Drehrad auf der Kamera-Oberseite wählt man die Belichtungsprogramme aus. Die übrigen Tasten sind für die direkte Steuerung der wichtigsten Funktionen und zum Navigieren im Menü.

Zum Starten einer Filmaufnahme hat die EOS 1100D keinen zusätzlichen Knopf. Das Drehrad muss auf die entsprechende Funktion gestellt werden und dann startet man die Aufnahme durch Druck auf den Knopf an der Rückseite, der sonst die Live-View-Funktion aktiviert. Alle Tasten sind übersichtlich angeordnet und beschriftet, nur die Taste zum Ausfahren des Blitzes nicht. Um den Blitz auszuklappen betätigt an den Knopf der oben zwischen Drehrad und Auslöser zu finden ist. Sie ist kaum
zu sehen und praktisch nicht ertastbar.

Meine Empfehlung:

Wer noch keine Spiegelreflexkamera besitzt, sollte über den Kauf einer EOS 1100D nachdenken. Dies ist aus meiner Sicht eine optimale Kamera um in die Fotografie einzusteigen. Dies war auch meine erste Spiegelreflexkamera und ich habe den Kauf nicht bereut. Top Preis-Leistungs Verhältnis!